Mühlenwanderung

muehlenwanderung

Der Besichtigungsweg ist ein 2 km langer, romantischer und lehrreicher Spazierweg in die Vergangenheit längs des rauschenden Seresbaches wobei man 8 fachgerecht restaurierten Mühlen besichtigen kann. In der Zeit von Juli bis Mitte September wird jeden Donnerstag von 09.00 bis 14.00 Uhr gemahlen. Im Sommer werden wöchentlich geführte Wanderungen zum Mühlental in Campill organisiert. Anmeldung im Tourismusverein erforderlich!

Thema der Wanderung:: Neben der bäuerlichen Siedlungsweise der „Viles“, der bezaubernden Naturlandschaft und dem Naturpark Puez-Geisler hat das Dorf Lungiarü (Campill) noch eine ganz besondere Attraktion zu bieten: das sogenannte „Mühlental“. Die dort vorhandenen Mühlen werden von den einheimischen Bauern zum Teil auch heute noch benutzt und stellen ein lebendiges Zeugnis einer althergebrachten Kultur dar. In der Vergangenheit, als die Bauern allein vom landwirtschaftlichen Ertrag leben mussten, galten die Mühlen als unentbehrliche Infrastruktur. Infolge des starken sozioökonomischen Wandels der letzten Jahrzehnte, welcher sich merklich auf die Lebensverhältnisse der Bergbauern niedergeschlagen hat, drohen die Funktion und die Bedeutung der Mühlen mehr und mehr in Vergessenheit zu geraten.
Dank der Europäischen Union war es möglich, die acht Mühlen entlang des Seresbaches fachgerecht zu renovieren.

Tourenverlauf:
Strecke: Campill – Frëina – Seres – Mühlental – Misci – Campill

Wegverlauf: Von der Pfarrkirche Campill ausgehend, folgen wir der Straße nach Südwesten. Bei der Pension „Alpi“ biegen wir rechts ab und folgen dem Weg durch die Wiesen bis zur Häusergruppe „Frëina“. Ein schmaler Weg führt anschließend durch die Wiesen zum Weiler „Seres“ (1.605 m), der ein typisches Beispiel für die außergewöhnliche geschlossene Siedlungsstruktur einiger „Viles“ darstellt. Dann führt ein Weg zum zentralen Platz, einem der schönsten dieser Art im Gadertal.
Mehrere kunstvolle Bauwerke, die eng mit der ländlichen Kultur verbunden sind, umschließen ihn. An den Wirtschaftsgebäuden vorbeigehend verlassen wir Seres. Wir wandern bergauf, in Richtung Seresbach. Hier befinden sich mehrere Mühlen (Mühlental). Auf einem Steg überqueren wir den Bach und erreichen die Häusergruppe „Misci“. Von hier aus wandern wir dann bergab und kommen zu einem schönen Lärchenwald. Dir Rückkehr nach Campill erfolgt entlang der geteerten Straße.

Details zur Wanderung